Das Vermögen der Vorsorgewerke der FCT wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nach den spezifischen Bedürfnissen jedes Vorsorgewerks verwaltet und auf Empfehlung der Vorsorgekommission vom Stiftungsrat genehmigt. Jede Vorsorgekommission wählt die Strategie und die Partner für ihr Vorsorgewerk.

In der Regel werden die gewählten Vermögensverwalter/innen und Anlageprofile periodisch (alle 3 bis 5 Jahre) von einem Fachexperten oder einer Fachexpertin auf der Basis einer Aktiv-Passiv-Studie oder eines ALM-Berichts überprüft.

Jedes gemeinschaftliche oder firmeneigene Vorsorgewerk muss eine Wertschwankungsreserve bilden, um negative Börsenentwicklungen aufzufangen. Der Experte der Sammelstiftung berechnet die Wertschwankungsreserve jedes einzelnen Vorsorgewerks und wendet dafür eine probalistische Methode mit einem Zeithorizont von drei Jahren und einem Sicherheitsgrad von 95 Prozent an.

Im Rahmen der FCT 1e bestimmen die Vorsorgekommissionen der einzelnen Vorsorgewerke die Palette der individuellen Anlagestrategien, die den Versicherten zur Auswahl stehen. Darunter muss mindestens eine Strategie mit risikoarmen Anlagen sein. Die Vermögensverwaltungen, die auf Empfehlung der Vorsorgekommission eingesetzt werden, müssen vom Stiftungsrat genehmigt werden.

  Gemeinschaftslösungs Firmeneigene Lösung Individuelle Lösung
Anlagestrategie Einheitlich* Massgeschneidert Massgeschneidert
Vermögensverwalter, Bank, Berater Einheitlich* Massgeschneidert Massgeschneidert

*für die angeschlossenen Unternehmen

Firmeneigene Lösung (FCT): Die angeschlossenen Vorsorgewerke haben die Möglichkeit, von der FCT vordefinierte Anlagestrategien zu wählen oder ihre eigene individuelle Strategie zu erstellen. Hinsichtlich der Umsetzung können die Vorsorgewerke die auf der FCT-Fondsplattform verfügbaren Fonds auswählen, um von erheblichen Skaleneffekten zu profitieren und auf von der Stiftung validierte Fonds zuzugreifen, oder sie können ihre eigenen Anbieter auswählen (vorbehaltlich der Validierung durch den FCT-Stiftungsrat).

Individuelle Lösung (FCT 1e): Die Vorsorgekommission jedes Vorsorgewerks wählt die Palette der individuellen Anlagestrategien aus, einschließlich einer den Versicherten angebotenen risikoarmen Strategie. Dazu kann sie aus einer Reihe von durch den FCT vordefinierten Strategien auswählen, eigene Strategien mit Hilfe der FCT-Fondsplattform erstellen oder den Anbieter ihrer Wahl wählen (vorbehaltlich der Genehmigung durch den FCT-Stiftungsrat).

 

Nachhaltige Anlagen : In der Überzeugung, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien eine zusätzliche Anlageopportunität für die angeschlossenen Pensionskassen darstellen kann, haben die Stiftungsräte der FCT und FCT 1e die Richtlinien ihrer ESG-Politik in einer Charta für verantwortungsbewusstes Investment festgelegt, nämlich die Entwicklung eines ESG-Anlageangebots, das den Bedürfnissen und Erwartungen der angeschlossenen Unternehmen und ihrer versicherten Personen entspricht sowie eine transparente Informationsweitergabe über die zur Verfügung stehenden ESG-Möglichkeiten, um die Berücksichtigung dieser Komponente bei der Definition ihrer Anlagestrategie zu erleichtern; und schliesslich sich als aktiver Anleger engagieren und Best-Practice-Grundsätze in der Corporate Governance fördern.